Galerie-Sakura München - Unterricht in Japanischer Zen Kalligraphie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pinselzenweg

Hitsuzendo bedeutet:
Weg (DO) der Zen-Übung mit dem Pinsel (HITSU).
Dokko-An Kokugyo Kuwahara unterrichtet nun schon seit 30 Jahren Zen-Meditation und Hitsuzendo in Japan und Deutschland,
in seinem eigenen Dojo in München und auf vielen Kursen und Sesshins in verschiedenen Seminarhäusern.

Gelernt hat Kuwahara Sensei diese besondere Zen-Kunst von seinem Lehrer Omori Sogen Roshi (1904-1994) im Rinzai-Zen Tempel von Yamanashi.
Dort gehörte neben Zen-Meditation, T'ai-Chi-Ch'uan auch das Hitsuzendo zur täglichen Übungspraxis der Mönche.
1980 bekam Herr Kuwahara Sensei die Lehrbefugnis für Zen-Meditation
und Hitsuzendo ( Pinsel-Zen-Weg )
von Zenmeister Sogen Omori Roshi.

Wie wird Hitsuzendo geübt?
Dem Hitsuzendo gehen in der Regel einige Runden Zazen voraus, damit dem Übenden ein absichtsloses Schreiben gelingt,
und er anschließend in der Kalligraphie seine Energie, seine Zen-Kraft sehen kann.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü