Die Abdankung unseres Kaisers Akihito - Galerie-Sakura München - Unterricht in Japanischer Zen Kalligraphie

Direkt zum Seiteninhalt

Die Abdankung unseres Kaisers Akihito

Pinselzenweg
Hier ein paar Zeilen von meiner Seite zu dem großen Ereignis der Abdankung unseres Kaisers in Japan.
Für mich ist die Kaiserfamilie seit Kindheit an ein Teil meines Lebens. Wir Japaner verehren und lieben sie. Im Jahre 1957 lernte unser damaliger Prinz Akihito seine zukünftige Frau Michiko beim Tennisspielen kennen, sie verlobten sich im November 1958 und heirateten im April 1959. Sie kam aus einer bürgerlichen Familie und dies war eine neue Situation für uns Japaner. Vor 31 Jahren, 1989, wurde er zum Kaiser gekrönt und damit begann eine große Aufgabe und neue Ära Heisei (Friedlich werden). Neu war, dass das Kaiserpaar sehr offen und herzlich zu den Bürgern war und den Menschen immer nahestand. Strenge Hofregeln und schwere Zeiten, wie Naturkatastrophen konnten dieser großen Liebe nichts anhaben. Gemeinsam beteten sie für und mit den Menschen und erlebten eine friedliche Zeit.
Ich bin sehr dankbar für diese Zeit und habe viel Kraft bekommen.
Am 30. April 2019 dankte unser Kaiser Akihito mit 85 Jahren aus gesundheitlichen Gründen ab. Dafür wurde ein neues Gesetz erlassen, da eine frühzeitige Abdankung bisher nicht möglich war und zwar seit 200 Jahren nicht. Insgesamt gibt es 3 Kinder, zwei Söhne und eine Tochter. Sein ältester Sohn heißt Naruhito und ist 59 Jahre alt. Naruhito ist jetzt seit 01. Mai 2019 unser neuer Kaiser in Japan.
Diese neue Ära heißt Reiwa (Schöne Harmonie).
Naruhito ist ein moderner und offener Kaiser, der einen neuen und frischen Wind bringt. Seine Kaiserin heißt Masako, die ebenfalls aus einer bürgerlichen Familie stammt und in jungen Jahren in USA und England studierte. Sie arbeitete vor der Hochzeit im Auswärtigen Amt in Tokio.
Die Prinzessin heißt Aiko und ist 17 Jahre alt.
Ich persönlich habe hier in München das Gefühl, dass diese Nachrichten aus Japan für mein Heimatland eine gute Entscheidung war und eine positive Energie kommt.
Bei meinen Spaziergängen an der Isar und dem Blick auf das grüne Wasser von meiner Lieblingsbrücke denke ich, dass Wasser fließt und es kommt immer frisches Wasser nach.
                        
Dokko-An Kokugyo Kuwahara               München, den 08. Mai 2019
Zurück zum Seiteninhalt